Kontakt

Adresse:
Glatzer Straße 15
27798 Hude (Oldenburg)
Sekretariat:
Telefon: 04408 1394
Email: gs-hude-sued@t-online.de

Konzepte

An der Grundschule Hude-Süd gibt es folgende Konzepte, die im Detail in einem gesonderten Konzepteordner nachgelesen werden können. Im Folgenden werden Konzepte benannt und die mit dem Konzept verbundene Zielsetzung kurz dargestellt.

Arbeitsschutz- und Sicherheitskonzept der GS-Hude-Süd

Der Lernerfolg und Arbeitserfolg unserer Schülerschaft und des Kollegiums hängt wesentlich vom Wohlbefinden ab. Mit dem Arbeitsschutz- und Sicherheitskonzept möchten wir für eine Arbeits- und Lernsituation sorgen, die die bestmöglichen Bedingungen für den Gesunderhalt der Menschen bietet.

Beratungskonzept der Grundschule Hude – Süd

Beratung wird neben Unterricht, Erziehung und Gestaltung des Schullebens als eine wesentliche Aufgabe angesehen. Wir wollen die Schülerinnen und Schüler umfassend in ihrer Persönlichkeit stärken, damit sie bereit sind Eigenverantwortung zu übernehmen. Mit Eltern und Erziehungsberechtigten wollen wir Lösungsmöglichkeiten in besonderen Problemlagen finden und verlässliche Absprachen treffen. Wir nennen mögliche Ansprechpartner (Therapeuten, Ärzte, Sozialpädiatrisches Zentrum usw.) für unterschiedliche Probleme.

Betreuungskonzept der Grundschule Hude – Süd

Die Betreuung als pädagogisches ergänzendes Angebot des Unterrichts ist ein wichtiger Teil der Arbeit der verlässlichen Grundschule Hude – Süd. Die Teilnahme ist  freiwillig und kostenlos. Die Eltern können ihr Kind dafür schriftlich im Sekretariat anmelden. Die Anmeldung gilt in der Regel für ein halbes Schuljahr. Eine Neuanmeldung ist auch im laufenden Schuljahr möglich.Die Inhalte der Betreuung sind an keinen Lehrplan gebunden. Bei der Gestaltung der Betreuungszeit orientieren wir uns an den aktuellen Befindlichkeiten der Gruppe. Wir unterstützen das schulische lernen der Kinder auf spielerische Weise,  indem wir gezielt die Bereiche Sprache, Bewegung, Groß- und Feinmotorik, Kreativität und Phantasie ansprechen.Wichtig ist für uns, die Basis- und Sozialkompetenzen der einzelnen Kinder in einer angstfreien Atmosphäre zu stärken und zu unterstützen.Unter Basiskompetenz stärken verstehen wir das Einüben eines sachgerechten Umgangs mit Arbeits- und Spielmaterialien wie Schere, Kleber, Stifte, Tonpapier, Büchern, Musikinstrumenten, Sportgeräten, Sandspielzeug, Gesellschaftsspielen, Kleidungsstücken, Schulranzen, Hausschuhen usw.Unter Sozialkompetenz stärken verstehen wir, die Kinder zu einem höflichen und freundlichen Umgang miteinander anzuleiten, auf gegenseitige Hilfsbereitschaft und Rücksichtnahme zu achten sowie im Konfliktfall gemeinsam nach Lösungen zu suchen.

Fortbildungskonzept der Grundschule Hude – Süd

Das Kollegium der Grundschule Hude-Süd beschließt zu Beginn eines Schuljahres, welcher Qualifizierungsschwerpunkt gesetzt wird, der alle betrifft. Diesem Fortbildungsbedarf versuchen wir durch eine oder mehrere SCHILF gerecht zu werden, die regelmäßig stattfinden.Außerdem nehmen einzelne Lehrkräfte oder Teams, pädagogische Mitarbeiterinnen oder Fachlehrkräfte an bestimmten Fortbildungen teil, die auf ihren ganz persönlichen Fortbildungsbedarf zugeschnitten sind oder aber in der Funktion eines Multiplikators für das Kollegium.

Leitgedanken:

  • Zielgerichtete Fortbildung soll ein Instrument zur Weiterentwicklung und Qualitätsverbesserung in unserer Schule sein.

Förderkonzept

Gemäß unserem Leitbild wollen wir eine Schule für alle sein, die jedem einzelnen Schüler angemessene Lernangebote entsprechend seiner Entwicklungsmöglichkeiten bietet.

Dies bedeutet, dass wir jedes Kind dort abholen müssen, wo es steht und ihm Möglichkeiten bereitstellen seine individuellen Kompetenzen zu erweitern. Dies gilt für Kinder mit möglichen Entwicklungsrückständen genauso wie für Kinder mit besonderen Stärken.

Grundlegend für unsere Arbeit ist daher eine differenzierte Erhebung der Lernausgangslage des Kindes, die durch verschiedene diagnostische Mittel in den folgenden Schuljahren fortgeschrieben wird. Dadurch werden Entwicklungsfortschritte sichtbar und nächste Entwicklungsschritte können gezielt geplant werden.

Gewaltprävention

Wir wünschen, dass alle Mitglieder unserer Schulgemeinschaft ein friedliches, gewaltfreies Miteinander pflegen. Leider ist auch das Zusammenleben in der Grundschule nicht gewaltfrei. Weil Gewalt den Lernerfolg, das Wohlbefinden und die Persönlichkeitsentwicklung der Schülerinnen und Schüler einschränken bzw. sogar verhindern kann, wollen wir Maßnahmen zur Gewaltprävention ergreifen.

Integrationskonzept für neue Kollegen

Neuen Kolleginnen und Kollegen soll der Arbeitseinstieg an unserer Schule erleichtert werden, um die besondere Belastung eines Stellenwechsels zu reduzieren. Sie werden auf eine vereinbarte Weise in das Kollegium und die Schulgemeinschaft eingeführt und erhalten nach einem Handout nach und nach alle wichtigen Informationen.

Medienkonzept

Das Medienkonzept ist seit dem 1.02.2016 durch die politisch gewollte Umstrukturierung und dadurch entstandenen räumlichen Engpässen aufgehoben worden. Die Gemeinde Hude befindet sich in gemeinsamer Zusammenarbeit der Huder Grundschulen in Erarbeitung eines neuen Medienkonzeptes. Dabei soll eine mobile Lösung gefunden werden, die nicht auf räumliche Ressourcen beschränkt ist.

Sprach- und Integrationskonzept

Das Sprach- und Integrationskonzept beschreibt, wie Kinder mit Migrationserfahrung oder Kinder mit geringen Kenntnissen der deutschen Sprache und mit einem anderen kulturellen Hintergrund in das gesellschaftliche Leben u.a. auch über den Weg des Spracherwerbs unterstütz werden.

Umweltkonzept der Grundschule Hude-Süd

Im Mittelpunkt steht der Weg zu einer umweltgerechteren Schule.

Mit der Beteiligung der Schülerinnen und Schüler am Umweltschutz eröffnen wir Freiräume dafür, dass junge Menschen Verantwortung übernehmen und Partizipation lernen können. Hiermit knüpfen wir an den Bildungs- und Erziehungsauftrag an.

Wir achten und fördern die vielfältigen Motivationen, aufgrund derer sich Menschen in unserer Schule für den Umweltschutz engagieren. Hierzu gehören u.a.:

 

  • der Wunsch, die Umwelt für sich selbst und für kommende Generationen zu schützen
  • die Suche nach Möglichkeiten, selbst erste Schritte zu gehen
  • die Suche nach Wegen, Umweltbewusstsein auszubilden
  • ein technisches oder naturwissenschaftliches Interesse
  • das Streben von Lehrern, bei der Vermittlung von Umweltfragen im Unterricht glaubwürdig zu sein

 

Wir führen diese unterschiedlichen Motivationen gezielt zusammen und geben somit unserem schulischen Umweltschutz eine breite Basis.

Vertretungskonzept

Das Vertretungskonzept regelt unvorhersehbare und vorhersehbare Vertretungsfälle. Es gibt Aufschluss über die Modalitäten der Unterrichtsorganisation im Vertretungsfall und soll einen Qualitätsverlust im Vertretungsfall verhindern und einen reibungslosen Ablauf gewährleisten.

 


Powered by Joomla!. Designed by: joomla templates vps Valid XHTML and CSS.